Adrian Sutil und Nico Hülkenberg im Vergleich

Adrian Sutil und Nico HülkenbergZur Formel1 Saison 2014 tauschten Nico Hülkenberg und Adrian Sutil die Cockpits: Hülkenberg kehrte nach einem Jahr bei Sauber zu Sahara Force India zurück, während Sutil die fünf Jahre währende Zusammenarbeit mit Force India beendete und zum Sauber F1 Team wechselte. Bereits 2012 hatte Nico Hülkenberg den ein Jahr pausierenden Adrian Sutil bei Force India ersetzt, der 2013 wieder das Cockpit übernahm.

Beide Fahrer haben einen sehr ähnlichen Werdegang im Motorsport durchlebt: 1997 starteten sowohl Adrian, als auch Nico im Kartsport. Bis zum Einstieg in die Formel 1 waren beide u.a. beim A1 Grand Prix, in der Deutschen Formel BMW und der Formel 3 Euroserie aktiv.

Der fünf Jahre ältere Adrian Sutil debütierte 2007 in der Formel1 mit dem damals noch als Spyker benannten Team, das ein Jahr später von Force India übernommen wurde. Bis 2014 blieb er seinem Rennstall stets treu und brachte das Team 2011 erstmals in die Top-10. Trotz technischer Unterlegenheit gegenüber anderen Teams konnte Sutil seine Leistung stetig steigern. Lediglich nach seiner Rennsport-Pause im Jahr 2012 konnte Adrian nicht an seinen Erfolgskurs anknüpfen. Nach den ersten 5 Rennen der Saison 2014 befindet er sich derzeit auf dem 16. Rang. Dies scheint aber bis dato weniger auf sein fahrerisches Können, als eher auf das Fahrzeug zurückführbar zu sein. Denn bereits im 2. Rennen in Malaysia erreichte er das Ziel nicht, da er auf der Start-Ziel-Geraden liegen blieb. In Bahrain schied Sutil aufgrund einer Kollision aus und in China gab er aufgrund eines technischen Defekts auf.

Nico Hülkenberg startete seine Formel 1 Karriere 2010 im Williams F1 Team, für das er bereits im Vorjahr als Testfahrer eingesetzt wurde. Gleich in der ersten Saison fuhr Nico mehrfach in die Punkteränge, ergatterte sich eine Pole Position und setzte sich in der zweiten Saisonhälfte mehrfach gegen seinen erfahreneren Teamkollegen Rubens Barrichello durch. Im Folgejahr stand Hülkenberg bei Force India als Test- und Ersatzfahrer unter Vertrag, bis er 2012 das Stamm-Cockpit von Adrian Sutil übernahm. Die Saison bestritt Hülkenberg souverän mit mehreren Top-10 Platzierungen und belegte letztendlich den 11. WM-Rang. Um eine Position in der Fahrerweltmeisterschaft verbesserte sich Nico noch in der Saison 2013, die er mit dem Sauber F1 Team absolvierte. Auch nach der Rückkehr zu Sahara Force India in 2014 scheint Nico Hülkenberg seinen Erfolgskurs weiter fortführen zu können: Momentan befindet er sich auf dem 6. Gesamtrang, nachdem er zwischenzeitlich sogar auf Platz 3 der Fahrerwertung lag.