Endspurt in Formel 1 und Moto GP

podiumSo langsam aber sicher neigt sich die Motorsport-Saison 2015 dem Ende entgegen.

Bei den Deutschen Tourenwagen Masters konnte sich der Mercedes-Pilot Pascal Wehrlein am vergangenen Wochenende vorzeitig den Titel sichern und ist mit seinen zarten 20 Jahren der jüngste Meister in der Tourenwagen-Geschichte. Das junge Talent hat nun bereits ein Cockpit im Mercedes F1-Team für 2016 in Aussicht gestellt bekommen.

Der derzeitige Formel 1 Spitzenreiter Lewis Hamilton könnte derweil am kommenden Sonntag seinen Sieg klarmachen: Sollte Hamilton das Rennen in Austin gewinnen und sein Konkurrent Sebastian Vettel nicht über den dritten Platz hinauskommen, ist ihm der WM-Titel sicher.
Teamkollege Nico Rosberg hat bereits die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd verloren, ist aber zumindest rein theoretisch noch nicht ganz aus dem Rennen: 73 Punkte trennen ihn derzeit von dem amtierenden F1-Weltmeister. Allerdings müsste Rosberg für die WM-Führung alle verbleibenden vier Rennen gewinnen und Hamilton dürfte nicht mehr über den 7. Und 6. Rang hinauskommen. In der Praxis also sehr unwahrscheinlich, wenn es nicht gerade einen Totalausfall bei Hamilton gibt.
Und auch für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel stehen die Chancen nicht viel besser: 66 Punkte gilt es auszugleichen, wofür mindestens zwei 2. und zwei 3. Plätze notwendig wären – wieder vorausgesetzt, dass der WM-führende Hamilton keine Punkte mehr einfährt. Bei vier Siegen durch Vettel müsste sich sein Konkurrent immer noch außerhalb der Top 5 bewegen.

In der Moto GP ist der Spielraum schon etwas kleiner: Die beiden letzten Rennen der Saison in Sepang und Valencia entscheiden über den Ausgang der WM. Valentino Rossi führt derzeit mit 296 Punkten, dicht gefolgt Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo (285) und Vorjahres-Weltmeister Marc Marquez (222). Und auch Ducati-Pilot Andrea Iannone ist mit 188 Zählern nicht weit ab von Spitzenfeld.
Maximal 50 Punkte können jetzt noch erzielt werden, sodass die entscheidende Frage lediglich lautet: Rossi oder Lorenzo? Grund zum Feiern haben aber auf jeden Fall beide: Am vergangenen Wochenende hat das Yamaha-Duo bereits den Konstrukteursweltmeister-Titel dingfest gemacht.